Chronik

1956:
Gründungsjahr des TCW
Die Tennisanlage soll auf der Kiesgrube zwischen Mozartstraße und Hagenthalerstraße entstehen.
16 Vereinsmitglieder

 

1957:
Bau und Inbetriebnahme von zwei Tennisplatzen sowie Umkleideraum mit Dusche und Sanitäreinrichtung.
42 Vereinsmitglieder

 

1958:
Bau und feierliche Eröffnung des Clubheims.

 

1959:
Bau eines dritten Tennisplatzes wird beschlossen.

 

1960:
Erste Teilnahme der Damenmannschaft an der Verbandsrunde.
Erste Clubmeisterschaft wird ausgerichtet.

 

1961:
Die Herrenmannschaft des TCW erreicht den zweiten Platz in der Verbandsrunde Kreisklasse B .

 

1963:
Die Herren gewinnen die Kreismeisterschaft in der Kreisklasse B.

 

1964:
Der erste Anbau des Clubheims beginnt.

 

1969:
Eine zweite Herrenmannschaft wird für die Verbandsrunde gemeldet.
Der Bau von getrennten Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten ist, bei mittlerweile 100 Mitgliedern,

notwendig.

 

1970:
Die zweite Herrenmannschaft feiert den Aufstieg in die Kreisliga B.

Das Clubheim wird in Eigenleistung erneut erweitert.

 

1973:
Planung für den Bau eines vierten Tennisplatzes als Hartplatz wird angegangen.

 

1974:
Erstmalig wird ein Jugendclubturnier ausgerichtet.

 

1977:
Die erste Herrenmannschaft steigt in die Bezirksliga C auf.

 

1978:
Es wurde beschlossen die Anlage auf 6 Plätze zu erweitern.
Der Club zählt nunmehr 158 Mitglieder.

 

1980:
Bruno Görlich gewinnt den Illerpokal, der seit 1979 als Einzelwettbewerb ausgeschrieben ist.

 

1981:
Erstmalig wird auf dem Gelände des TCW ein offenes Herren-Doppel-Turnier ausgeführt.

 

1982:
25jähriges Jubiläum. Die Jugendmannschaft wird Meister in der Kreisliga B.
Höhepunkt des Jahres ist das Doppel-Herbst-Turnier.
Der Club zählt nunmehr 214 Mitglieder.

 

1984:
Alexandra Wagner gewinnt das Rothal-Turnier.
Der Hartplatz wird als Sandplatz umgebaut.

 

1985:
Die Herren I und Herren II sind aufgestiegen und spielen in der nächsten Saison in der Bezirksklasse II.
Im Club spielen derzeit 100 Kinder und Jugendliche Tennis.

 

1986:
Terrasse und Sanitäranlagen werden umgebaut.
Die Senioren steigen in die Kreisklasse I auf.

 

1987:
Der Club zählt mittlerweile 300 Mitglieder.

 

1988:
Die erste Stadtmeisterschaft findet statt. Stadtmeister wird Stefan Kaluza.

 

1990:
Die zweite Weißenhorner Tennismeisterschaft findet im Juni/Juli statt.
Die Herren I und die Jungenmannschaft feiern die Meisterschaft.

 

1991:
Die Damen- und Herrenmannschaft steigen in die nächsthöhere Klasse auf.

 

1993:
8 Mannschaften spielen in der Verbandsrunde.
Geräte und Technikraum wird angebaut.

 

1994:
In der zweiten Jugend-Clubmeisterschaft beteiligen sich 58 Kinder.
Die Renovierung des Daches, der Duschräume und des Terrassenbereiches steht an.

Es müssen 300.000 DM investiert werden.

 

1995:
10 Mannschaften sind für die Verbandrunde gemeldet.

 

1996:
Das neue Clubheim wird eingeweiht.

 

1997:
An seinem 40jährigen Jubiläum zählt der TCW 316 Mitglieder.
11 Mannschaften sind für die Verbandrunde gemeldet.

 

1999:
Erstmalig wird ein offenes Kinderturnier statt. 40 Spieler vom TCW und aus vier

benachbarten Vereinen nehmen teil.

 

2000:
Die Herren 50, Knaben 14 und die Mädchen 14 spielen in der Bezirksliga Allgäu.
Die Herren 30 und Herren 40 feiern ihre Meisterschaft.

 

2002:
Für die Verbandrunde hat der TCW 12 Mannschaften gemeldet.

 

2003:
Für die Verbandrunde hat der TCW 14 Mannschaften gemeldet.
Clubmeisterschaft, Bambini- und ein Kleinfeldturnier krönen die Saison.
Die Damen 40 erreichen den 1.Platz in der Kreisklasse 1.
Junioren 18 und Knaben 14 werden Meister.

 

2005:
Herren I spielen erstmalig in der Geschichte des TCW in der höchsten schwäbischen Spielklasse.
Die Damen 40 feiern den Aufstieg in die Bezirksklasse.

 

2006:
Der TCW schickt erstmals eine dritte Herrenmannschaft in die Turnierrunde.

 

2007:
Der TCW startet sein 50. Jubiläumsjahr.

 

Die Juniorenmannschaft und Knabenmannschaft haben Grund zum Feiern: Sie werden Meister.

 

Die Kreismeisterschaft wird auf der Anlage des TCW veranstaltet.

 

2008:
Von 12 gemeldeten Mannschaften schaffen 10 Teams den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

 

Die 10. Weißenhorner Stadtmeisterschaft findet auf dem Gelände des TCW statt.

 

Trainer Jan Hejtmanek wird Kreismeister und Dr. Klaus Fahrenschon wird Vize-Kreismeister

in seiner Altersklasse. Amelie Fink und Simon Rosenkranz werden Vize-Kreismeister in der

Altersklasse U14.

 

Bei den offenen Ulmer Stadtmeisterschaften belegt Julian Dukek den 2.Platz im Einzel und im

Doppel mit Felix Fahrenschon.

 

2009:
Die Mannschaft der Junioren 18 steigen das dritte Mal in Folge auf und spielen von in der

kommenden Saison in der Bezirksliga.
Die Damen 50 spielen erstmals in der Landesliga.

 

2010:
Julian Dukek besiegt Kai Wenninger bei den Ulmer Hallen-Stadtmeisterschaften, somit stellt der TCW

den Ulmer Stadtmeister und den Vize-Stadtmeister. Verena Reitzle und Luke Wenninger werden

ebenfalls Vize-Stadtmeister.

 

Der TCW meldet 13 Teams für die Verbandsrunde. Die Mannschaften Herren 1, Herren 2, Herren 50, Juniorinnen und Junioren 2 schaffen den Aufstieg. Die Damen 1, Damen 2, Herren 30 und Knaben

erreichen jeweils den zweiten Platz und die Damen 50 schaffen in der Landesliga einen sensationellen

dritten Platz. Die Junioren können sich mit einem guten Mittelplatz in der Bezirksliga behaupten.
Jan Hejtmanek gewinnt die Schwäbische Meisterschaft und wird Kreismeister. Mit Sandra Deitersen

und Kai Wenninger stellt der TCW bei den Junioren/Juniorinnen 18 ebenfalls die Kreismeister.

 

Die 11. Weißenhorner Stadtmeisterschaften werden nach der Absage des FVW beim TCW ausgetragen.

Christa Schneele und Jan Hejtmanek werden Stadtmeister.

 

Der TCW nimmt in nostalgischer Bekleidung am 850-Jahr-Umzug der Stadt Weißenhorn teil.

 

Mit dem 1. Intersport Wolf Jugend-Cup veranstaltet der TCW sein erstes LK-Turnier.
Sieger bei den Junioren 18 wird Kai Wenninger, Zweiter bei den Junioren 16 Simon Rosenkranz und

die dritte Plätze gehen an Verena Reitzle (Juniorinnen 16), Felix Fahrenschon (Junioren 18) und Jonas Probst (Junioren 14).

 

2011:
Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod des bisherigen 1. Vorsitzenden Roland Rosenkranz wird Dr. Klaus Fahrenschon vom Vereinsausschuss zum 1. Vorsitzenden bestimmt. 2. Vorsitzender wird Holger Weber der dem zurückgetretenen Peter Duschek folgt.

 

Jan Hejtmanek siegt bei den Ulmer/Neu-Ulmer Stadtmeisterschaften in der Kategorie Herren A und

gewinnt zusammen mit Simon Rosenkranz ebenfalls den Doppelwettbewerb Herren A.
Verena Reitzle wird Stadtmeisterin bei den Juniorinnen Ü18.

 

Jan Hejtmanek  wird zum vierten Mal Schäbischer Meister, dieses Jahr das dritte Mal in Folge. Mit

Sylva Himper gewinnt er noch die Mixed-Konkurrenz.

 

Der TCW ist mit 15 Mannschaften in der Verbandsrunde am Start. Erstmals seit längerer Zeit wird

wieder eine Bambini Mannschaft gemeldet.  Die Damen I, Damen II, Herren I  und Junioren II

Mannschaften werden Meister.

 

Verena Reitzle wird Kreismeisterin bei den Juniorinnen U18, Simon Rosenkranz wird Vize-Kreismeister

Junioren U18.

 

Rekordbeteiligung bei den Clubmeisterschaften: Über 100 Teilnehmer spielen in 14 Kategorien um den

Titel des Clubmeisters. Artur Kochanow wird mit 16 Jahren der jüngste Clubmeister bei den Herren A.

 

Beim 2. Intersport Wolf/Stark & Stark Jugendcup und 1. Intersport Wolf/Stark & Stark Nachwuchsturnier sind 87 Teilnehmer am Start. Gespielt wird in 7 Kategorien. Für eine hochkarätige Besetzung in der Kategorie U21 weiblich sorgen die beiden LK1-Spielerinnen Bianca Juhl (TA SSV Ulm) und Naomi Kast (TSV Pfuhl). Bianca Juhl kann in einem hochklassigen Endspiel Naomi Kast im Matchtiebreak bezwingen.

Auch Spieler des TCW waren erfolgreich:  Sieger bei den Junioren 18 wird Simon Rosenkranz. Christopher Waite scheitert knapp im Finale der U21 und wird Zweiter. Valentin Glünz (U18), Laura Dukek (U16) und Lorena Schröter (U14) werden Dritte.

 

2012:
Jan Hejtmanek gewinnt zusammen mit Luke Wenninger bei den Ulmer/Neu-Ulmer Stadtmeisterschaften in der Kategorie Herren A Doppel den ersten Platz. Lorena Schröter wird bei den U12 Juniorinnen Zweite, und Laura Dukek bei den U16 Juniorinnen Dritte. Verena Reitzle wird bei den U18 Juniorinnen ebenfalls Dritte.

 

Bei der Hauptversammlung stehen Vorstandswahlen an. Hierbei kommt es nur zu einer Veränderung: Karl Schaudig tritt nach vielen Jahren als 2. Technischer Direktor nicht mehr an. Ihm folgt Günter Blösch.
 

Der TCW startet mit 16 Mannschaften, davon 8 Jugend-Mannschaften, in die Verbandsrunde. Die Mannschaft der Knaben 2 wird Meister in der Kreisklasse I.

 

Vom 09. - 21.07.2012 finden auf der Anlage des TCW die 12. Weißenhorner Stadtmeisterschaften mit 94 Teilnehmern statt. In 12 Disziplinen wird um den Titel des Stadtmeisters gespielt, davon gehen 9 Titel an den TCW, u.a. auch Damen A mit Amelie Fink und Herren A mit Chris Waite, und 2 Titel an den FV Weißenhorn. Den Mixed-Titel erringen Tanja Riedl (TCW) und Raymond Jahn (FVW). Raymond Jahn ist zusammen mit Amelie Fink auch der erfolgreichste Teilnehmer mit jeweils einem Meister- und einem Vizemeistertitel.

 

Bei den Kreismeisterschaften der Junioren in Bellenberg wird Artur Kochanow Kreismeister U18, Maja Link Vize-Kreismeisterin U12 und Kilian Fahrenschon Dritter bei den U16.

 

Nach dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden Dr. Klaus Fahrenschon wird der bisherige 2. Vorsitzende Holger Weber vom Vereinsausschuss zum 1. Vorsitzenden bestimmt. Neuer 2. Vorsitzender wird Stefan Podhorny der bisher das Amt des 2. Jugendwartes inne hatte.

 

2013:

Jan Hejtmanek startet erstmals bei Europameisterschaften der Senioren und wird Dritter in der Kategorie Senioren 35.

 

Bei der Hauptversammlung wird Kai Wenninger zum 2. Jugendwart gewählt. Die Wahl ist notwendig, da die Position des 2. Jugendwartes vakant war.

 

Der TCW startet mit 13 Mannschaften, davon 6 Jugend-Mannschaften, in die Verbandsrunde. Erstmalig werden 4 Junioren-Mannschaften gemeldet. Die Herren 1 steigen ungeschlagen in die Bezirksklasse 1 auf. Ebenso steigen die Damen in die Kreisklasse 1 auf.

 

Bei den Clubmeisterschaften nehmen über 80 Spielerinnen und Spieler teil. Artur Kochanov kann seinen Titel bei den Herren A erfolgreich verteidigen, Laura Dukek gewinnt bei den Damen A.

Chris Waite wird erstmals Ulmer/Neu-Ulmer Stadtmeister.

 

Zeitgleich mit dem Davis-Cup in Neu-Ulm findet der 4. Intersport Wolf & VR-Bank-Cup und das 3. Intersport Wolf U21-Nachwuchsturnier des TC Weißenhorn statt. Über 90 Teilnehmer spielen in 6 Kategorien um LK-Punkte und um Ranglistenpunkte für die deutsche Rangliste. Zusätzlich wird beim U21-Nachwuchsturnier noch um Preisgeld von insgesamt 1.000,-- € gespielt.

 

Am 30.09.2013 beginnt die Sanierung unserer sechs Tennisplätze.

 

2014:

Am 04.05.2014 feiert der TCW mit einem "Tag der Offenen Tür" die offizielle Eröffnung seiner neu sanierten Plätze.

 

Bei der diesjährigen Hauptversammlung wird die überarbeitete und modernisierte Satzung beschlossen. Gleichzeitig stehen auch die Vorstandswahlen an. Hier kommt es zu großen Veränderungen. Langährige und verdiente Vorstandsmitglieder wie Werner Dirr (Mitgliederwart), Jan Hejtmanek (1. Sportwart), Judith Mareis (1. Jugendwartin), Karin Kühner (1. Schriftführerin) und Margit Podhorny (2. Schrift-führerin) scheiden aus. Die Vorstandschaft wird zahlenmäßig von 13 auf 9 Mitglieder verkleinert und die Ressorts anders aufgeteilt. Holger Weber und Stefan Podhorny werden als 1. bzw. 2. Vorsitzender im Amt bestätigt. Petra Hörz wechselt vom Finanzresort ins neu geschaffene Resort Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit. Ihr folgt Stephanie Unseld (Finanzen). Christa Schneele wird neue Sportwartin und Simon Rosenkranz wird Jugendwart. Ihnen zur Seite steht Bernd Moser als stellvertretnder Sport- und Jugendwart. Ludwig Braun (Technischer Dirketor) und Armin Brechtenbreiter (Eventmanager) werden in ihren Ämtern bestätigt.

 

Cosmin und Cristiana Ritiu werden neue Clubtrainer beim TCW.

 

Der TCW startet mit 12 Mannschaften, davon 5 Jugendmannschaften in die Verbandsrunde. Erfolgreichste Teams sind die Mädchen 14 und die Herrn 40, die jeweils Vizemeister werden.

 

Bei den Weißenhorner Stadtmeisterschaften, die vom FV Weißenhorn ausgerichtet werden, sichert sich der TCW von den insgesamt fünfzehn ausgetragenen Disziplinen je sieben erste und zweite Plätze, davon alle Doppeltitiel.

 

Felix Mayerhofer wird Kreismeister bei den Herren C.  Bei den Mädchen wird Nina Moser Vizekreismeisterin und Maja Link belegt den dritten Platz.

 

Auch dieses Jahr ist der Intersport Wolf und VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn Jugendcup und Intersport Wolf/Delta-Möbel U-21 Nachwuchsturnier mit über 76 Teilnehmern aus ganz Süddeutschland wieder ein großer Erfolg und das sportliche Highlight der Saison.

 

2015:

Zu Jahresbeginn kann Julius Berschin bei den Hallen-Stadtmeisterschaften Ulm/Neu-Ulm 2015 bei den Junioren 18 einen hervorragenden dritten Platz belegen. Ebenfalls Dritte werden dort Kilian Fahrenschon/Felix Mayerhofer im Junioren-Doppel.


Die diesjährige Jahreshauptversammlung des TC Weißenhorn ist geprägt von zahlreichen Ehrungen. Nachdem die Vorstandschaft auf ihrer letzten Sitzung eine Ehrenordnung beschlossen hat, nimmt der 1. Vorsitzende Holger Weber die Hauptversammlung zum Anlass, die langjährigen Mitglieder für 25 Jahre, 40 Jahre und 50 Jahre Mitgliedschaft zu ehren. Für 50 Jahre Mitgliedschaft und länger werden 8 Mitglieder in Form einer goldenen Ehrennadel geehrt, immerhin 11 Mitglieder sind schon länger als 40 Jahre im Club, diese bekommen eine silberne Ehrennadel verliehen und sage und schreibe 47 Mitglieder blicken auf eine über 25-jährige Mitgliedschaft zurück und erhalten dafür eine bronzene Ehrennadel.

 

Für die Medenrunde sind 12 Mannschaften gemeldet, davon 6 Jugendmannschaften.

Sportlich müssen einige Rückschläge hingenommen werden: Die Damen- (K1), die Herren- (BK 2) sowie die Damen 50-Mannschaft (BL) steigen aus ihren jeweiligen Ligen ab. Nur bei der Jugend läuft es besser: Die Mädchen 16 (BK 1) sowie die Junioren 18 II (K1) werden jeweils ungeschlagen Meister.

 

Beim 6. Jugendcup und 5. U21 Nachwuchsturnier vom 18. – 20.09. nehmen fast 70 Jugendliche teil, darunter vier Spielerinnen und Spieler mit der Leistungsklasse 1.

 

Am 23.10. findet eine außerordentliche Hauptversammlung statt, auf der die Sanierung der Clubgaststätte beschlossen wird.

 

2016:

Der Umbau der Clubgaststätte erfolgt über die Wintermonate und ist rechtzeitig vor der Hauptversammlung abgeschlossen. Im Rahmen der Sanierung werden die Decke, die Wände, die Beleuchtung sowie der Fußboden erneuert und die Heizkörper versetzt. Außerdem wird eine neue, zeitgemäße Möblierung angeschafft.

 

Norbert (Bombi) Probst wird, bei den Offenen Tennis Hallen-Stadtmeisterschaften Ulm/Neu-Ulm, bei den Herren 50 Stadtmeister.

 

Bei der Hauptversammlung am 17.03.2016 wird die Vorstandschaft wiedergewählt. Neu im Amt als stellvertretende Sport- und Jugendwartin ist Bärbel Kassahn, die Bernd Moser, der nicht mehr antritt, ablöst.

 

Die Medenrunde verläuft durchaus positiv. Der TCW ist mit insgesamt 11 Mannschaften vertreten, darunter 5 Jugendmannschaften. Der Damen- sowie der Damen 50-Mannschaft gelingt der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisklasse 1 (Damen) bzw. in die Bezirksliga (Damen 50). Die Herren verpassen diesen nur knapp. Bei der Jugend konnten die Bambini 12 (BK2) sowie die Juniorinnen 18 (BK2) einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz erringen.

 

Die 14. Weißenhorner Stadtmeisterschaften werden auf der Anlage des TCW ausgerichtet. Eine Rekordzahl von 128 Teilnehmern spielt in insgesamt 17 Kategorien. Erstmalig werden die Einzelkonkurrenzen als LK-Turnier ausgespielt.

 

Noel Harder wird bei den in Bellenberg stattfindenden Kreismeisterschaften Kreismeister bei den Bambini 12.

 

In den Pfingst- sowie in den Sommerferien werden Jugendcamps ausgerichtet. Diese finden erstmalig unter der Regie der Nachwuchs-C-Trainer Kilian Fahrenschon und Julius Berschin statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tennisclub Weißenhorn e.V.